Gerold Tusch

geboren 1969 in Villach, lebt in Salzburg.
Seit 1994 Atelier in Salzburg.

Ausbildung

1987–92
Lehramtsstudium Universität Mozarteum, Salzburg
Malerei (Peter Prandstetter), Werkerziehung/Keramik (Barbara Reisinger)
Diplom (Mag.art.)

1992
Stipendiat Internationale Sommerakademie, Salzburg
Klasse Kiki Kogelnik

1992–94
Studium an der Gerrit Rietveld Academie, Amsterdam
Abteilung Keramik (Babs Haenen, Gert Lap, Beate Reinheimer, Henk Trumpie)
Diplom

1993
Teilnehmer 4th Biennial European Academies of Visual Arts
Maastricht, Masterclass Anne Ausloos

Funktionen

1999-2002
Mitglied im Fachbeirat für Bildende Kunst des Landes Salzburg

2008-2013
Mitglied im Fachausschuss Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum 
des Landes Salzburg

ab 2017
Vorstandsmitglied im Salzburger Kunstverein

Stipendien und Preise

1993
Keramik-Stipendium des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst

1995
Jahresstipendium für bildende Kunst der Stadt Villach
Salzburger Keramikpreis

1996
Jahresstipendium für Bildende Kunst des Landes Salzburg

1997
Förderungspreis des Landes Kärnten für bildende Kunst

2003
Atelierstipendium des Landes Salzburg in Chicago

2005
Anerkennungspreis, “Salon Europeen des Jeunes Createurs“
Montrouge

Projekte, Symposien

2005
Salinensymposium – Kunst als gemeinsame Sprache
behinderter und nicht-behinderter Künstler/Alte Saline, Hallein

2008
„Spielwiese/Gartenglück“ – Gartenprojekt zum Thema
„Wahre Landschaft-Glück?“ mit Barbara Reisinger in Oberndorf

2008
Arbeitsaufenthalt im Euoropean Ceramic Work Centre/Den Bosch 
(www.ekwc.nl)

Kunst am Bau

1994
„Kunststrecke“ – Tourismusfachschule, Warmbad-Villach

2000 
„Blick-Richtungen“ – Augenklinik, Landeskrankenanstalten, Salzburg

2006 
„Rund – um den Altar“ - Wettbewerbsbeteiligung für die 
Neugestaltung der liturgischen Orte in der ehemaligen Stiftskirche 
Garsten – Diözese Linz, gemeinsam mit Roland Tusch

2015
"Der geöffnete Himmel" Altarergänzung am Stephanus-Hochaltar von St. Stefan/Kärnten